Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

TALKING MEMORIES

Jugenddokumentarfilm - Deutschland 1991-2014 – 77 Min.  

Zeitzeugen und Jugendliche recherchieren zum Thema Nationalsozialismus und Neofaschismus

Angeregt durch den Mauerfall und das Auftauchen einer Neofaschistischen Szene in Deutschland, macht sich in

TALKING MEMORIES, Filmemacherin Heidi Munck gemeinsam mit wissbegierigen Oberstufen Schülern auf eine Recherchereise, um dem brisanten Thema ganz neu zu begegnen und Brücken zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu schlagen. 

Zunächst begeben sich die Protagonisten auf eine Reise in die Vergangenheit, in das Deutschland zur Zeit des Hitlerregimes und beziehen viele grausame Aspekte der Geschichte mit ein. Persönliche Erzählungen von Zeitzeugen, die den Holocaust in den Vernichtungslagern in Auschwitz, Sachsenhausen oder anderes entkommen konnten, und die vor aktuellem Rechtsextremismus warnen. 

Zeitzeugen aus der Wendezeit Deutschlands schildern die Entstehung eines hausgemachten Neofaschismus im ehemaligen DDR-Staat.

Die gescheiterte Entnazifizierung in Ost- wie auch in Westdeutschland, genauso wie die Übernahme ehemaliger NS-Beamte, Gestapo-Spitzenkräfte und SS-Männer in Führungspositionen.

Sozialarbeiter, die zwischen den Fronten stehen, legen ihre Sicht auf die gewaltbereite Jugend offen.

Roadmovieimpressionen entlang des ehemaligen Mauerverlauf Berlins. Dokumentarische Momentaufnahmen einer uns unbekannten Szene.

 

Die Zeitzeugen:

Hanna Karola Regent, Journalistin, Autorin

– KZ-Insasse Rolf Abrahamsohn

- Heinz Corny Kallmann, Bundesverdienstkreuzträger

- Herbert Rubinstein, Vertreter des Landesverbandes NR - Wolfgang Rueddenklau, Journalist, Autor - Carlo Jordan, Stasi-Mitauflöser, Autor - Konstantin Münz, Publizist

- Gaby und Peter Schulenberg, Historiker,

Autor.Ingo Hasselbach, Ex-Neonazi, Autor u.a.

 

Förderer und Sponsoren:

Dr. Rudolf Rimble - Medienwerkstatt Dresden

- Nel de Clerck-Nerghout, ENDEMOL

- Pädagogische Forschungsstelle beim Bund der Freien Waldorfschulen

- Rosa Luxemburg Stiftung - Chronos Media GmbH

- Rudolf Steiner Schule Düsseldorf

- Jüdische Gemeinde in Düsseldorf, Herbert Rubinstein

- Gabi und Peter Schulenberg - Gernot Valendzik

- Jan Yorick von Krogh - Oliver Munck

- Klara und Egon Mann, Wolfgang Mucke, Wolfgang Kohl für (Ausschnitte) Kurzfilm: Erwin - wie einer lernte die Mauer zu lieben 

 

Stab:

Kamera: Hans-Peter Eckardt, Tino Hendes, Oliver Munck Schülerkamera: Tobias Zimmermann, Clara Voelz, Cassandra Gabriel, Christopher Loy Musik: julius-k Schnitt: Heidi Munck , Annina Burger Ton: Jan Oberländer, Volker Teichert  Produktion: Chamäleon Film, Munck Produktionsassistent: Peter Kondra Buch, Regie und Produzentin: Heidi Munck

 

 

Talking Memories

 Jugenddokumentarfilm /Deutschland 1991-2014 /77 Min. 

 Original Fassung: deutsch Untertitel: englisch und deutsch

 ONLINE-Kaufpreis:5,00 €

 DVD-Kaufpreis: 19,00 €

SPUREN EINER VERLORENEN WELT

 Kinder- und JugendkurzfilmDokumentation  30 Min.

Deutschland – 2008 / 2009 Drehort: Düsseldorf und Berlin Originalfassung: DeutschSynchronfassung: EnglischVorführformat: HD-CAM, Digi-Beta / PAL

 

Der Dokumentarfilm wurde kindgerecht gestaltet, ist aber auch für Jugendliche und Erwachsene interessant. Er zeigt den Kindern, was in ihrem Umfeld vor ca. 65 Jahren geschah und wie man heute damit umgeht. Um dies leichter nachvollziehbar zu machen, thematisiert der Film das Leben der Hanna Karola Regent. Die jüdische Familie wohnte in Düsseldorf: Heute, vor dem ehemaligen Elternhaus, sind Stolpersteine, im Gedenken an ihre Eltern, die von den Nationalsozialisten in Vernichtungslagern ermordet wurden, im Boden eingelassen. Interessant ist an ihrem Beispiel, dass die Zeitzeugin ein Buch über ihre Kindheitserfahrungen in Deutschland geschrieben hat und auch eine Grundschule in Düsseldorf nach ihr benannt wurde.

Im Sommer 2008, während einer Schulveranstaltung in der Hanna-Zürndorfer-Schule, liest Frau Regent (alias Hannele Zürndorfer, 83 Jahre) aus ihrem Buch: “Verlorene Welt“ vor und steht Rede und Antwort. Es gilt, eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart herzustellen.

 

Förderer und Sponsoren:

Pädagogische Forschungsstelle beim Bund der Freien WaldorfschulenRudolf Steiner Schule Düsseldorf Astrid Ficinus (Schulleitung) Hanna Zürndorfer Schule Düsseldorf Chamäleon Film - Munck, Filmproduktion (Berlin) Landeshauptstadt Düsseldorf, Bezirksvertretung 7 Stadtwerke Düsseldorf Jüdische Gemeinde in Düsseldorf Herbert Rubinstein Peter und Gaby Schulenberg Jan Yorick von Krogh

 

Der Film ist in enger Kooperation mit Jugendlichen und für Jugendliche und Kinder entstanden. Jugendliche agieren hinter und vor der Kamera, hinterfragen Zeitgeschichte und neo-faschistisches Verhalten in unserer Gesellschaft. Sie werden zu Vorbildern und rufen gegen Gewalt auf. Für eine erfolgversprechende Vermarktung des Films sind die üblichen Vertriebswege über Festivals, Kino, TV, DVD, Internet vorgesehen. Der Film soll aber auch generationsübergreifend den Lehrplan an Schulen in Deutschland bereichern, wahre Geschichten nicht in Vergessenheit geraten lassen, auch wenn Zeitzeugen des Holocausts nicht mehr leben.

 

Stab:

Kamera: Hans-Peter Eckardt Schülerkamera: Tobias Zimmermann, Clara Voelz, Cassandra Gabriel, Christopher Loy Musik: Bernhard Voelz Schnitt: Annina Burger Ton: Jan Oberländer

Ausführender Produzent: Ilya ParenteauProduktion: Chamäleon Film, Berlin Autor, Regie und Produzentin: Heidi Munck

 

 Spuren einer verlorenen Welt                                      Kinder- und Jugendkurzfilm   30 Min.       

 Originalfassung: Deutsch   Synchronfassung: Englisch 

 ONLINE-Kaufpreis:5,00 €

 DVD-Kaufpreis: 18,99 €

Dokumentation/Reportage

BLINDE KÖRPERSPRACHE 

  

Dokumentation über die Körpersprache von Blinden und Sehbehinderten

Dreharbeiten 2004 - 2008

Protagonisten: Joana Zimmer, Sängerin  

Detlef Dee Soost, Choreograph

Schüler/innen einer Blindenschule

KAMERA: Gero Kutzner, Hans Peter Eckardt, Eugen Schlegel, Enriko Wolf, Patrick Munck
STEADICAM: Johann Schmejkal   TON :Sinisa Kristic, Veit Conrad
VISUELLE EFFEKTE: Laguun GmbH (Berlin) 

REGIE und PRODUZENTIN: Heidi Munck

Produktion: Chamäleon Film  Filmproduktion/Heidi Munck

Lebe Deine Träume mit Deinen Ängsten!

Vom Pflegefall zum Globetrotter auf dem Fahrrad     

Manche Menschen erfahren erst Todesangst, bevor sie anfangen über ihre Träume nachzudenken. "Lebe Deine Träume mit Deinen Ängsten!". Nach diesem Motto lebt der todkranke Sven Marx nicht. Er hat keine Träume. Er hatte einen Plan: Aus dem Rollstuhl auf das Fahrrad und die Straßen dieser Welt. Mit der Botschaft: Mut zu fassen, ein altes Leben aufzugeben, aber niemals sich selbst, geht er immer wieder an die Öffentlichkeit mit TV-Auftritten, seinem Blog im Internet, Presse, Hörfunk, bei selbstorganisierten Vorträgen über sein Leben, sein Schicksal und die Reisen, die er macht um für eine eineinhalbjährige Fahrradreise um die Welt zu trainieren. Dabei möchte er mit gutem Beispiel vorangehen und Aktion für Inklusion machen. 

Drei Prozent aller Menschen weltweit haben einen Tumor am Hirnstamm. Sven Marx ist einer von ihnen.

Der todkranke Sven tritt in die Pedale um sich seinen Lebenstraum zu erfüllen. Sein Ziel ist es, einmal die ganze Welt auf dem Fahrrad zu umrunden und in 1 1/2 Jahren ca. 36.000 km zurückzulegen: „Einmal kurz aus die Haustür raus und um den Erdball.“ Der Entschluss entstand 2009 nach der niederschmetternden Diagnose: Hirntumor. Ein Schicksalsschlag, von dem sich nur die Wenigsten erholen können. Dutzende Operationen folgten. Der Tumor konnte – größtenteils – entfernt werden. Dann ein weiterer Schock: Schwarzer Hautkrebs. Der ehemalige Tauchlehrer und Leistungssportler Sven ging durch die schwerste Zeit seines Lebens.

Von Anfang an steht seine Frau Annett an seiner Seite. Sie begleitet Sven durch seinen Alltag und hilft ihm bei der Bewältigung der alltäglichen Probleme. Annett gibt ihrem Partner täglich neue Kraft, seine unmöglich scheinende Herausforderung, die Welt auf dem Rad zu bereisen, zu meistern.

Der erste Film: Globetrotter Sven Marx entlang der Route 66 2015/Kurzfilmdokumentation, Roadmovie/37 Min.

Auch als Langfilmdokumentation  1 Teil 35 Min.

2 Teil 32 Min./Outtakes  DVD-Kaufpreis: 18,99 €

Online: Kaufpreis:5,00 € 

 

Der zweite Film auf Japan ist kein gewöhnlicher Reisebericht, auch Fans und Sponsoren erzählen ihre persönliche Geschichte und die über einen mutigen Mann.

Gaijin, Mensch von draußen

Langfilmdokumentation  1 Teil 30 Min. / 2 Teil 33 Min. 

DVD-Kaufpreis: 18,99 €

Online: Kaufpreis:5,00 € 

Auf Social Media teilen